previous arrow
next arrow
Slider

Sicheres Bauen

Was sind Baugrunduntersuchungen?

Eine genaue Überprüfung des Bodens, auf dem Sie bauen möchten. Untersucht  wird:

  • Die Belastbarkeit: Welches Gewicht kann der Baugrund tragen?
  • Die Grundwassertiefe: Welche Maßnahmen sind zum Schutz des Gebäudes gegen Feuchtigkeitsschäden erforderlich?

 Das Ergebnis:

  • Bauplanung und Baustatik können die Bodenverhältnisse so berücksichtigen, dass schadensfrei und kostengünstig gebaut werden kann.
Fehlende Baugrunduntersuchung:
- Unvorhergesehenes Setzungsverhalten
- Gefahr eines Einsturzes
- Hohe Sanierungskosten

Was passiert bei einer Baugrunduntersuchung?

Der Boden wird untersucht durch:

  • Kleinrammbohrungen (Ermittlung der Bodenschichtung und der Wasserverhältnisse)
  • Bohrungen (bei Fels und in speziellen Fällen zur Entnahme von Sonderproben, Herstellung von Probebrunnen)
  • Rammsondierungen (Ermittlung der Lagerungsdichte bzw. Festigkeit)

Bei Bedarf werden im Labor bodenmechanische Versuche durchgeführt.

Als Ergebnis erhalten Sie ein Gutachten mit allen Angaben für den Statiker und für die Ausschreibung sowie die Durchführung der Arbeiten.

Was sind die Vorteile?

  • Eine professionelle Baugrunduntersuchung stellt sicher, dass mögliche Probleme schon vor Baubeginn entdeckt werden. Fehleinschätzungen in diesem Gebiet führen häufig zu Schäden und Mehrkosten, möglicherweise zu teuren gerichtlichen Auseinandersetzungen.
  • Typisch sind Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden oder Setzungsrisse. Etwa 5% aller Bauten müssen nachträglich saniert oder gesichert werden (s. Foto).

  • Wichtig: Für alle Schäden, die durch die Beschaffenheit des Baugrundes verursacht werden, ist letztlich allein der Bauherr verantwortlich.

Langfristig Kosten einsparen

Wann brauchen Sie eine Baugrunduntersuchung?

  • Prinzipiell ist eine Baugrunduntersuchung für jedes Bauvorhaben erforderlich
  • Art und Umfang können sehr stark variieren - oft ist nur eine einfache Untersuchung schon ausreichend.
  • Unsere Experten beraten Sie gern, damit keine unnötig hohen Kosten entstehen.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

  • Je nach Umfang und Aufgabenstellung variieren die Kosten stark. Sie hängen vom Bauvorhaben, vom vorgefundenen Baugrund und von der Risikobereitschaft des Bauherrn ab.
  • Die Untersuchung für ein Einfamilienhaus kann bereits bei € 500,00 beginnen. Brücken oder große Geschäftshäuser erfordern Aufwendungen in der Größenordnung von 0,5 bis max. 2,0% der Bausumme. Zum Vergleich: Müssen Feuchtigkeitsschäden an einem Einfamilienhaus nachträglich beseitigt werden, kostet dies leicht über € 10.000.
  • Wir bieten modulare Pakete an, deren Umfang Sie nach einer Beratung selbst bestimmen können.

Welche Fehler können bei unprofessionellem Vorgehen entstehen?

  • Kleinrammbohrungen und Bohrungen werden häufig "billig" angeboten. Hierbei kann es zu schwerwiegenden Fehlbeurteilungen kommen.
  • Durch eine sorgfältige Arbeitsweise mit erfahrenem Personal und Plausibilitätskontrollen vermeiden wir Fehler.
  • Seit 1969 bieten wir Ihnen verlässliche Aussagen und Empfehlungen. Unser Ziel ist es, für jeden Kunden das optimale Verfahren zu bestimmen. Egal ob Sie ein kleines Häuschen im Grünen, ein mehrgeschossiges Bürogebäude oder eine weitgespannte Brücke bauen wollen.

Gründungsberatung

Ziel: Standsichere, funktionstüchtige und wirtschaftliche Gründung

Grundlagen

  • Aufbauend auf einer projektbezogenen Baugrunduntersuchung werden die Wechselwirkung zwischen Baugrund und Bauwerk erfasst und alle für den Tragwerksplaner erforderlichen Bodenkennwerte festgelegt.
  • Neben dem aktuellen Grundwasserstand wird auch der Schwankungsbereich von Wasserständen berücksichtigt.

Zulässige Bodenpressung

  • Sofern eine Flachgründung ausführbar ist, werden die zulässigen Bodenpressungen unter Berücksichtigung der erforderlichen Grundbruchsicherheit und der Gebrauchstauglichkeit (zulässige Setzungen) ermittelt.
  • Bei Plattengründungen werden die für die Berechnung notwendigen Bettungsmoduln bestimmt. Bei anspruchsvollen Bauwerken werden die Verteilung der Bettungsziffern gemeinsam mit dem Tragwerksplaner optimiert bzw. die Voraussetzungen für Berechnungen mit dem Steifemodulverfahren geschaffen.
  • Unsere Leistungen beinhalten auch Setzungsberechnungen in schwierigen Fällen sowie Grundbruchberechnungen bei komplizierten Randbedingungen sowie bei Bedarf spezielle erdstatische Berechnungen.

Pfahlgründungen

  • Bei ungünstigen Baugrundverhältnissen werden die Angaben zur Bemessung von Pfahlgründungen oder anderen Gründungen des Spezialtiefbaus gemacht. Aus der Vielzahl der heute verfügbaren Verfahren suchen wir das für den jeweiligen Fall optimale heraus. Wir vergleichen Kosten und Nutzen

Trockene Untergeschosse

  • Besonderes Augenmerk wird der dauerhaften Trockenhaltung des Bauwerkes gewidmet. Wir ermitteln die Wasserbeanspruchung (z.B. drückendes Grundwasser, nicht stauendes Sickerwasser, Bodenfeuchtigkeit) und legen für wasserdichte Wannen die maßgebenden Wasserstände fest.
  • Wir erarbeiten alternative Lösungen, z.B. Trockenhaltung mit dauerhaft funktionsfähigen Dränungen.

Zusätzliche Hinweise

  • Die Gründungsberatung umfasst auch Empfehlungen zur Herstellung der Baugrube einschließlich Hinweisen zu der notwendigen Grundwasserabsenkung und den Auswirkungen der Baumaßnahme auf Nachbarbauwerke.
  • In Spezialfällen können auch dynamische Beanspruchungen und spezielle Belastungen in erdbebengefährdeten Gebieten berücksichtigt werden.
  • Den Abschluss der Tätigkeit bilden im Allgemeinen die Abnahme von Gründungssohlen und Aushubsohlen.
  • Die Gründungsberatung umfasst einfache bis sehr schwierige Gründungen und kann - je nach Aufgabenstellung - in Form eines Kurzgutachtens bzw. eines ausführlichen gründungstechnischen Gutachtens vorgelegt werden.
  • Die Kosten für die Gründungsberatung sind in starkem Maße vom Einzelfall abhängig. Sie werden im Regelfall auf der Grundlage der HOAI, Teil XII vereinbart. Teilleistungen aus dem Gesamtspektrum können auch nach Aufwand bzw. im Rahmen einer Pauschale abgerechnet werden.

Ergänzende Angaben für den Fachmann zum Thema "Sicheres Bauen"

  • Die fachgerechte Baugrunduntersuchung schafft die Voraussetzungen für sicheres und wirtschaftliches Bauen. Sie wird nach den einschlägigen Normen (z.B. DIN 4020 - 4023 und 1054) ausgeführt.
  • Aus der Bodenschichtung und den bodenmechanischen Eigenschaften ergeben sich die notwendigen Kennwerte für die statische Berechnung.
  • Die von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführten Kleinrammbohrungen ergeben ein verlässliches Bild des Baugrundes, bei dem auch Besonderheiten und Feinschichtungen erkannt werden. So können die Tragreserven des Bodens ausgenutzt werden bzw. in Problemfällen Sicherungsmaßnahmen frühzeitig eingeplant werden.
  • Wir weisen nach, dass sich die Setzungen in einem verträglichen Rahmen bewegen und dass die Standsicherheit der Fundamente und des Gesamtsystems (z.B. an Böschungen) gewährleistet wird.
  • Wir ermitteln die zulässige Bodenpressung unter den Fundamenten und arbeiten Empfehlungen für spezielle Gründungsmaßnahmen aus, wenn diese erforderlich sind (Pfähle, Bodenverbesserungen usw.).
  • Wir ermitteln die Beanspruchung durch Wasser im Boden (Grundwasser, Stauwasser, Schichtenwasser) und unterbreiten Vorschläge zum verlässlichen Schutz gegen Durchfeuchtungen.
  • Bei Gründungen dicht an bestehenden Gebäuden sorgen wir für alle erforderlichen Sicherungsmaßnahmen. Dies gilt auch für tiefe Baugruben.
  • Sofern Grundwasserabsenkungen erforderlich werden, können wir die dafür notwendigen technischen Maßnahmen und Kosten im voraus zuverlässig ermitteln, so dass es nicht zu Überraschungen bei der Bauausführung kommt.

Unsere Leistungsbereiche im Überblick

Baugrund

Grundwasser

Altlasten

Sachverständige

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht mit uns Kontakt aufzunehmen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ingenieurbüro BGA GbR

Zuckerbergweg 22
38124 Braunschweig

Telefon: 0531 26 41 60
Telefax: 0531 26 41 677
E-Mail: info@BGA-BS.de